Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Steffi beim Asiatenfriseur

Letzte Woche habe ich mich endlich getraut und bin zum Friseur. Da das hier jedoch unbezahlbar ist (für einen Schnitt ohne Waschen kann man so 30-40 Euro rechnen), haben ich und eine andere Erasmusstudentin uns entschieden zum chinesischen bzw. japanischen Friseur zu gehen (ich glaube es waren Japaner, bin mir aber nicht sicher…Nathi kann mir da bestimmt weiterhelfen, wenn sie mich nach China hier besuchen kommt… )

Naja besonders sauber war es da allerdings nicht und den Gästen wurde Wasser aus Pappbechern angeboten… Ansonsten fand ich schon einmal das Haare waschen etwas seltsam. Anstatt wie in Deutschland über ein Waschbecken gelegt zu werden, fing meine Friseurin an meine Haar einfach mit Wasser aus so einer Plastikflasche nass zu machen und sie einzuschäumen, während ich in meinem Stuhl saß. (Danach wurde es sogar über einem Waschbecken ausgewaschen!)

Während des Schneidens hatte ich dann schon ein bisschen meine Bedenken, da sie irgendwie wild drauf los schnitt und ich habe sie sogar noch einmal unterbrochen, um zu erklären wie ich es gerne hätte. Naja ich ließ sie dann einfach machen und es war dann irgendwann soweit, dass sie es mir fönen wollte (glatt). Obwohl ich das Glätteisen zweimal ablehnte, nahm sie es am Ende dann doch, da sie meine Haare wohl nicht so glatt hinbekommen hat wie sie wollte. (Ich habe halt mal keine asiatischen Haare… ) Auf jeden Fall hat sie es jedes Mal so lang durch die Haare gezogen, bis es richtig gedampft hat. – Meine armen Haare!

Als ich dann auf den Boden geschaut habe, war ich richtig geschockt wie viel sie mir abgeschnitten hat und sie machte im trockenen Haar noch weiter und kam mit so einer Ausdünnschere oder so was… Meine Haare hingen auf jeden Fall danach aalglatt und angetatscht hinunter.
Nach dem Waschen jetzt sieht es aber ganz okay aus. Achja und das ganze aber für nur 10 Euro…

3 Kommentare 19.4.10 19:53, kommentieren

Werbung


Verona, Gardasee und Padua

Nachdem ich am Donnerstagabend wieder in mein geliebtes Verona zurückgekehrt bin,  hatte ich erstmal bis Dienstag Besuch von Marina, die mit mir in Erlangen Italienisch studiert.

Deshalb ging es am Freitag dann gleich mal wieder Verona anschauen. Wir haben wie im Februar die VeronaCard gekauft, mit der man für 10 Euro dreizehn Sehenswürdigkeiten (Gebäude, Museen, Kirchen… ) besuchen kann. Diesmal war allerdings total schönes Wetter und um die 20 Grad…da macht das ganze natürlich noch mal mehr Spaß!

Abends haben wir dann noch mit meinen Mitbewohnerinnen und ein paar Freunden Wein auf unserer Dachterrasse getrunken. Voll schön!

Am Samstag wollten wir dieses tolle Wetter natürlich ausnutzen und sind mit dem Zug zum Gardasee, nach Desenzano, gefahren. Das kostet übrigens nur 2,85 Euro und die Fahrt dauert nur ca. 20 Minuten. Der See war wunderschön. Total blau und man hat sich gefühlt als wäre man am Meer. Leider war das Wasser noch viel zu kalt, aber wir konnten uns wenigstens mit Top und kurzer Hose an den Strand in die Sonne legen. Ein paar Verrückte gab es trotzdem, die bei diesen Temperaturen (um die 12 Grad Wassertemperatur würde ich sagen.. ) in den See gesprungen sind…

Am Sonntag haben wir dann Padua angeschaut. Die Stadt hat einige schöne Gebäude und wir haben einen total schönen Park gefunden, in dem wir uns, nachdem wir einen kulturellen Rundgang gemacht haben, entspannen konnten.

Achjaa was ich fast vergessen hätte…wir haben den Präsidenten von Italien, Giorgio Napolitano, gesehen. Eigentlich wollten wir mit der VeronaCard nur in die eine Kirche hinein und sind dafür sgogar fast eine halbe Stunde gelaufen. Als wir aber dort angekommen sind, standen dort total viele Leute davor und lauter Bodyguards und Polizei. Naja der ist dann irgendwann angefahren geworden und alle haben begeistert geklatscht (wir mussten daheim erstmal im Internet nachschauen, wer das überhaupt war - schon ein bisschen peinlich für Italienischstudenten^^ ). Die Kirche konnten wir übrigens nicht mehr anschauen...

 

Verona 

 

Gardasee

 

Padua

1 Kommentar 14.4.10 00:25, kommentieren

Die letzte Zeit

So jetzt habe ich schon etwas länger nicht mehr geschrieben, da ich noch meine Hausarbeiten für daheim fertig machen musste. Aber jetzt habe ich's endlich geschafft!

Also, vorletzten Sonntag war ich mit meinen Mitbewohnerinnen, auf Wunsch unserer Spanierin, in einem Flamenco Konzert. Obwohl ich am Anfang nicht so begeistert war, muss ich sagen, dass es mir eigentlich ganz gut gefallen hat. Und man muss ja auch mal was für seine kulturelle Bildung tun^^ (und nebenbei bemerkt, war es eh kostenlos… )

Ansonsten war an diesem Samstag „Giro delle Osterie“, von der Erasmus-Organisation geplant. Es war total harmlos beschrieben: Man verbringt einen netten Abend in vier Osterien Veronas. Dazu gibt es 4 Buffets und den Abend über 10 Gläser Wein, der typisch für die Region hier ist.

Naja um es dann deutlicher auszudrücken, war das ganze dann eigentlich nur Wettsaufen…. wir wurden in vier Gruppen mit je 15-20 Leuten eingeteilt und uns wurden dann in jeder Osteria sechs oder mehr Flaschen Wein hingestellt, die wir dann möglichst schnell (maximal 45 Minuten) trinken sollten….Und dabei gab es dann noch tolle italienische Sauflieder und –spiele. Und das Buffet bestand übrigens aus ein paar Keksen und Schinkenbroten…Und weil der Wein ja noch nicht genug war, gab es am Ende noch einen Cocktail…

Naja das war auch der erste Abend hier in Verona, an dem ich ziemlich angetrunken war…

Ansonsten war ich die letzte Zeit noch viel außen, weil das Wetter echt schön war. Zum Beispiel am Flussufer gesessen, auf der Dachterrasse gelegen oder in einem Park. Man braucht hier übrigens auch seine Winterjacke nicht mehr…gestern hat für die Uni Top und Sommerjacke völlig ausgereicht. Und nachts war ich noch bis ein Uhr mit ein paar Deutschen durch Verona laufen und die Bars außen waren voll und es war total warm.

Ich fühl mich schon wie im Sommerurlaub!

Achja, es gibt auch noch was nicht so schönes zu berichten…nämlich, dass mir mein Fahrrad hier gestohlen wurde. Jetzt muss ich den Weg zur Uni immer laufen…also brauch ich dafür schon mal eine viertel Stunde länger….

Ansonsten fahr ich am Donnerstag erstmal für eine Woche heim, also werde ich so schnell nichts mehr schreiben.

Hier werde ich heute Abend noch „Germany’s next topmodel“ mit den deutschen Mädels anschauen, da wir ja keine Folge verpassen dürfen.^^

 

 


3 Kommentare 30.3.10 12:22, kommentieren

Verona, Alter Ego und St. Patrick's Day

Nach neun Tagen Sonnenschein und blauen Himmel, war es heute leider das erste Mal wieder bewölkt. Trotzdem habe ich mit meiner Spanierin und einem Freund von ihr, der zu Besuch war, noch einmal Verona erkundet. Wir waren im Giardino Giusti, einem wunderschönen Garten. Die Parkanlage besteht aus Springbrunnen, einer Grotte (die wir heute leider nicht anschauen konnte, da sie renoviert wurde.. ) und unzähligen Pflanzen. Normalerweise zahlt man 6 Euro Eintritt (total übertrieben), wir durften jedoch für 3 Euro hinein. – Wahrscheinlich weil wir heute fast die einzige Besucher waren….

Ansonsten sind wir noch einen Hügel hoch gelaufen, von dem man eine tolle Aussicht über Verona hat. Leider war es heute etwas neblig und man konnte nicht gerade weit sehen. Also muss ich da wohl nochmal hin, wenn das Wetter wieder besser ist.

 
Ansonsten war diese Woche Party im Alter Ego. Das ist eine Disco, die auf einem Hügel etwas außerhalb von Verona liegt. Man hat dort einen total schönen Blick auf „Verona by night“.

Wenn dort Erasmus-Party ist, werden extra Shuttlebuse für die Hin- und Rückfahrt eingesetzt. Naja es kam dort auch gute Musik und mir hat es gefallen.

Heim bin ich dann mit italienischen Freunden von meinen Mitbewohnerinnen mitgefahren, da ich und eine andere Deutsche die dort am Ausgang getroffen haben und wir so nicht noch ewig auf den Bus (der dann eh total überfüllt gewesen wäre) warten mussten.

Natürlich wurden wir ein paar Meter weiter von der Polizei angehalten. Die wollten dann die Ausweise von jedem sehen und haben dann alle unsere Daten aufgeschrieben und wollten sogar wissen, wo wir zwei Deutschen hier in Italien wohnen…die Italiener haben gemeint, das ist hier immer so wegen den vielen Immigranten oder so…

Auf jeden Fall standen wir da dann circa eine viertel Stunde und durften warten…und das Beste: Alkoholtest haben sie dann keinen gemacht…irgendwie ziemlich seltsam die Polizei hier…

 
Achjaa habe ich übrigens schon erwähnt, dass ich grün als Kleidungsstück nicht gerade toll finde…auf jeden Fall sind hier total viele Iren und die gehen alle voll ab, weil diese Woche St. Patrick’s Day war. Auf jeden Fall war ich da auf einer Party und alle hatten grüne Sachen an, sich irgendwelche Papierkleeblätter auf die Kleidung geklebt, sich mit Irlandflaggen bemalt usw. Ich kam mir als einzige Deutsche und ohne etwas Grünes (hab einfach nix gefunden… ) schon ein bisschen komisch vor^^

 

Giardino Giusti:

 

 

Verona vom Hügel aus:

 

Juhuu grün....:


2 Kommentare 20.3.10 22:36, kommentieren

Modena und Mantua

So schnell wie der Schnee da war, war er zum Glück auch wieder verschwunden…Als ich am nächsten Tag aus dem Haus gekommen bin, habe ich mich total gewundert, wie warm es schon wieder ist. Und seitdem scheint ununterbrochen die Sonne…(heute bei 15° auf der Terrasse!)

 

Deshalb haben wir auch beschlossen, dieses Wochenende eine Stadt anzuschauen. Also meine französische und spanische Mitbewohnerin, vier deutsche Mädchen und ich (am Bahnhof haben wir dann noch drei Spanier getroffen, die zufälligerweise genau das selbe wie wir vorhatten und die sind dann den Tag über bei uns geblieben).

Unsere Wahl war eigentlich Modena. Aber nachdem in dem Reiseführer so gut wie nichts über  diese Stadt drinnen stand, haben wir uns gedacht, dass wir erst nach Modena und dann auf dem Rückweg noch nach Mantua gehen könnten.

Und diese Entscheidung war auch richtig. Zwar ist Modena eine schöne Stadt, aber es gibt wirklich nicht so viel zu sehen und wir waren schon nach 2 Stunden damit fertig….

Also sind wir dann nach Mantua, wo es wirklich total schön war. Die Stadt ist zwar klein, hat aber wunderschöne Gebäude und ist von Seen umgeben. – Und ich habe das beste Eis meines Lebens gegessen! Und zwar hatten wir eine Studentin dabei, die den Eisdielen-Tipp von einer Dozentin hatte. Ich habe weiße Schokolade genommen und es war total lecker! (und habe auch noch Erdbeere, weiße Schokolade mit Joghurt, normale Schokolade usw. probiert und alle Sorten waren total gut)

 

Ansonsten war ich heute zum ersten Mal joggen (mit meiner Mitbewohnerin)…war auch dringend nötig, nach der ganzen Pasta, dem Eis und dem Alkohol und einem Monat ohne wirklichen Sport (außer jeden Tag 15 Min zur Uni mit dem Fahrrad und das gleiche wieder zurück und das viele Laufen hier… ).

Und obwohl mir Joggen eigentlich nicht so gefällt, war es hier wirklich schön, so an der Etsch entlang und die Sonne ist langsam untergegangen….

 

Modena:

 

Mantua:

Abends:


1 Kommentar 14.3.10 19:57, kommentieren

Er bleibt wohl doch liegen...

3 Kommentare 10.3.10 16:59, kommentieren

Es schneit…

Kaum zu glauben…am Samstag konnte ich mich noch mit Top auf der Dachterrasse sonnen…und heute komme ich aus dem Haus und es schneit!!! Okay, es ist natürlich nicht liegen geblieben und es waren nur ganz kleine Flocken, aber trotzdem – das reicht ja schon! Und dazu ein richtig eisig kalter Wind…schrecklich! Ich habe mir meine Mütze so sehr herbeigewünscht (die sich leider aufgetrennt hat und am Ende nur noch ein einziges großes Loch war… )! Und hier gibt es schon gar keine Mützen mehr zu kaufen, sondern nur Frühlings- und Sommersachen…

Ansonsten war ja gestern Weltfrauentag… und das wird hier im Gegensatz zu Deutschland richtig gefeiert…die Frauen werden beglückwünscht und bekommen Blumen (Mimosen) geschenkt. Abends in der Studentenbar war bis 12 Uhr Einlass nur für Frauen, es gab kostenlosen Schnaps und einen Stripper (tollll…^^)…

Die Uni ist diese Woche übrigens sehr entspannend...morgen fällt alles aus, heute ist der Sprachkurs (wegen Krankheit) ausgefallen und am Montag konnte ich leider auch nicht zu dem eine Kurs gehen, da ich die Leute irgendwie nicht gefunden habe.. (in dem Raum war niemand... )

Naja das liegt wahrscheinlich auch daran, dass viele der italienischen Studenten diese Woche ihr Studium beenden und das läuft hier etwas anders ab als in Deutschland. Alle Verwandten und Freunde kommen zu diesem Anlass und es findet das so genannte „festa di laurea“ statt.

Man macht sich schick, isst etwas und später wird mit den Freunden (und Alkohol) weitergefeiert.

Heute habe ich in der Uni schon total viele Eltern, Freunde, Omas und Opas mit Blumensträußen und der „corona d'alloro“, einem Kranz, den der Studienabgänger um den Hals bekommt, gesehen.

Da sollten sich die Deutschen mal ein Vorbild daran nehmen…

 

Ein paar Bilder von der Dachterrasse:

1 Kommentar 9.3.10 18:56, kommentieren